TNC ArchivSpannend und informativ!

Alle Wing Commander News der letzten Jahre auf WingCenter in der Übersicht.

Versicherungen & Ledersitze: Star Citizen macht Ihnen ein Angebot...

Etwa 40 000 Kontoinhaber auf robertsspaceindustries.com, die sich bis jetzt noch keine digitale Kopie von Star Citizen/ Squadron 42 reserviert haben, konnten sich die Tage über eine kleine Email freuen. Bei Cloud Imperium Games, wo derzeit „exciting times“ herrschen, hat man nämlich eine Bestandsaufnahme („clean house“) durchgeführt und die User ermittelt, die, aus welchen Gründen auch immer, ihrer Anmeldung noch keine Überweisung haben folgen lassen. Die aktuelle Ankündigung auf RSI enthüllt noch ein weiteres interessantes Detail: von den ermittelten 40 000 Nicht-Pledgern gehören knapp 20 000 zu den Frühanmeldern im Besitz einer Goldcard, worauf man sich offenbar keinen Reim machen kann, waren diese User doch schließlich unter den Ersten der Ersten. Die Email bietet einige Antwortoptionen zum Anklicken, mit denen die Angeschriebenen helfen können, den Sachverhalt aufzuklären. Dass es den Absendern an der Ermittlung der tatsächlichen Gründe liegt, darf allerdings bezweifelt werden, denn die Erwiderung auf alle Fragen nimmt man den Befragten in der oben genannte Ankündigung auf RSI praktisch vorweg. Chairman Roberts macht Ihnen nämlich ein (letztes) Angebot.

Star Citizen Squadron 42 Extended Trailer

Was man sich sehnlichst wünscht, erklärt Chris Roberts auf RSI aktuell höchstpersönlich, und die Antwort dürfte niemanden überraschen, sind schlicht mehr Pledger. Insbesondere die 40 000 Forumsmitglieder sollen, wenn möglich, als zahlenden Citizen aktiviert werden. Ziel sei es, so Roberts, das erste komplett von Spielern finanzierte Triple-A-Game der Spielegeschichte wahr werden zu lassen. Zwar seien die geschätzten 20 Mio. USD Entwicklungskosten für Star Citizen u.a. dank der Zahlungsbereitschaft diverser Großinvestoren schon sicher, doch letztlich wolle man auf so wenige wie nur irgend möglich angewiesen sein. Ein Blick auf die Kassenanzeige der Startseite offenbart derzeit die Summe von 8,8 Mio.$ im Säckel, und Roberts wäre nicht Roberts, hätte er ob dieser krummen Zahl nicht ein paar neue Stretchgoals zu verkünden. Kletterte also die Anzeige auf mindestens 9 Mio. Dollar, dürften sich Bestandskunden auf einen stylischen Raumanzug im Spind freuen, der sich farblich an der neuen Website orientieren soll.  Doch das ist nicht alles: auch die von uns schon vielgescholtene Versicherung auf Lebenszeit („Lifetime Insurance“ oder „LTI“) sei dann allen erfassten Pledgern gewährt. Dies sei nunmehr die allerletzte Chance, in den Besitz dieser begehrten Police zu kommen.

Ganz stimmt dies jedoch nicht, denn immerhin hat man am Freitag die sogenannte „Aurora Sale Week“ ausgerufen, die nun eine Woche lang mit neuen Paketen lockt. Im Zentrum der nagelneuen Angebote steht die Aurora LX, eine leicht gepimpte Variante der bereits erhältlichen Aurora, die mit speziell vorinstallierter Bewaffnung, Sonderlackierung sowie, man höre und staune, mit für im Spiel sichtbaren Ledersitzen ausgestattet sein soll. Darüber hinaus gehört zum Lieferumfang des „Advanced Starter Package“ (45$) die bereits totgesagte Versicherung auf Lebenszeit. Allen anderen Pledgern steht selbstverständlich eine Upgrade-Option auf die Aurora LX zur Verfügung, wobei nicht wenige allein für Ledersitze und Metalliclackierung Schlange stehen dürften.

Es ist natürlich kein Zufall, dass diese Spezialangebote zeitlich mit den neu ausgegebenen Stretchgoals zusammenfallen, auch wenn Roberts betont, dies sei nur „for the fun“ geschehen und nicht als Aufruf an die Bestandskundschaft zu verstehen. Die Fangemeinde hat seine Worte dennoch verstanden, und schon jetzt bekunden die Pledger in den Kommentaren eifrig ihren Zuspruch, schließlich ist ihre LTI nur noch knapp 160 000 $ entfernt. (Seit Beginn des Tippens dieser Zeilen sind nebenbei bemerkt 6540 $ hinzu gekommen.) Ganz offensichtlich weiß man bei Cloud Imperium Games, dass eine Woche ziemlich genau ausreichen dürfte, um die 9-Millionen-Marke zu erreichen, bevor die LTI anschließend für immer verschwindet.

Die darauffolgende Stretchgoal-Marke ist derweil noch eine Million Dollar höher angesetzt und soll den Entwicklern den Aufbau eines eigenen Motion-Capture-Studios erlauben, womit sich exorbitante Mietkosten vermeiden ließen. Im Gegenzug verspricht Roberts nicht nur den Einzug von mehr MoCap-Content ins fertige Spiel, sondern ebenso, eine kleine Anzahl von Spielern für ihren digitalen Avatar abzuscannen. Man benötigt freilich keine ausgeprägte Phantasie, um sich klarzumachen, dass für die Auswahl dieser „few lucky fans“ weder Glück noch Erscheinungsbild ausschlaggebend sein wird.

Für die noch ausstehenden 40 000 (und alle anderen Interessierten) ist das derzeitige Aurora-Sale sicherlich ein verlockendes und faires Angebot, aber es könnte für lange Zeit das letzte Mal sein, dass man Neukunden derart entgegenkommt. Nach dem Zuckerbrot kommt bekanntlich die Peitsche, und schon jetzt lässt man den Countdown deutlich hörbar ticken. Mit dem angekündigten neuen Design von robertsspaceindustries.com werden sich nämlich nicht nur die Preise erhöhen, sondern auch die Inhalte der Seite sollen Nicht-Pledgern dann nur noch eingeschränkt zugänglich sein. Völlig neu ist das nicht, denn schon einmal wurden die Forenrechte für die Konten von „Nichtbezahlern“ zeitweise beschnitten. Was damals noch ein Testballon gewesen sein dürfte, ist nun aber beschlossene Sache mit Ansage.

Der Relaunch von RSI ist für Ende Mai anberaumt und soll ein kleines Event darstellen, mit dem Cloud Imperium Games allen Unterstützern von Star Citizen danken sowie die Verknüpfung von Spielern und Entwicklern feiern möchte. Eine Live-Übertragung aus der Firmenzentrale per 24-Stunden-Webcam ist ebenfalls angekündigt. Ob Nicht-Pledger in den Genuss dieses Spektakels kommen werden, das im Grunde genommen ihren Ausschluss feiert, geht aus der News nicht hervor. Zweifeln Sie mit oder überweisen Sie, denn inzwischen sind es bereits 11345 Dollar mehr geworden...

Arrow meint: Entschuldigen Sie bitte den süffisanten Unterton, aber bei manchen Verlautbarungen auf RSI fragt man sich unvermittelt, ob das Bindeglied zwischen PR und Satire nicht längst einen bürgerlichen Namen angenommen hat. Das RSI-Forum ist allerdings schon längst Teil eines Paralleluniversums, wo Satire und Ironie unbekannte Begriffe sind. Bevor Sie meckern: Natürlich geht das aktuelle Angebot in Ordnung, und natürlich darf das RSI-Forum die Anzahl seiner Schreibenden auf die Pledger beschränken. Es ist nur das extrem beschönigende Geschwurbel, mit dem man seine Aktionen ankündigt, die Art und Weise, wie man sich als Vorreiter etwas komplett Neuem inszeniert, es sind die skurrilen Euphemismen, mit denen man der Fangemeinde den Bauch pinselt, und es ist der unerschütterliche Glaube daran, etwas komplett Anderes, ja Besseres zu sein als der Rest der Game-Industrie. Roberts spielt mit dem Charme des visionären, unbedarften Wiedereinsteigers, und er spielt die Rolle perfekt, das muss man ihm lassen. Ich wünsche ihm wirklich allen erdenklichen Erfolg, wage aber eine Prognose: Die „LTI“ wird natürlich weiterhin verfügbar sein, allerdings nur gegen einen entsprechenden Betrag; ein halbes Jahr nach Start des „Robertsverse“ wird die LTI dann allen Piloten zugänglich gemacht, da diese massig dagegen aufbegehren, sich ständig von organisierten Gruppierungen abknallen zu lassen. Den schönsten Ledersitz besitzt übrigens immer noch Chris Roberts selbst. Zu sehen in der aktuellen Meldung, was dem Begriff „Chairman“ eine neue Bedeutung verleiht. Möge die neue Seite nur nicht in „Schweinchenrosa“ gehalten sein. 

Log in to comment

Suche

Anmelden

Keep in Touch

Find uns on Facebook Find us on YouTube. Find us on Twitter.

Erklär Blair

Erklaer Blair
"Ich hasse Katzenhaare in meinem Triebwerk!"

Login